DG & DG Das Geld und die Griechen – Τo Χρημα και οι Ελληνες

HELFEN SIE MIT, DIESEN FILM ZU MACHEN!

Unbearbeiteter Ton, ungeschliffene Schnitte und ungewollte Kameraschwenks – es ist ein interaktives Experiment zu einem aktuellen Thema: Bestimmen Sie, was Teil des Korsakow-Films* “Das Geld und die Griechen” sein wird – Melden Sie sich an.

WAS IST BEREITS PASSIERT?

Der Künstler und Dokumentarfilmer Florian Thalhofer ist zusammen mit der Griechin Elissavet Aggou im Auftrag des Goethe-Instituts Athen durch Griechenland gereist. Sie haben mit zahlreichen Menschen über die Krise gesprochen. Aus dem Material (ca. 30 Stunden Interviews) entstanden 143 roh geschnitte Clips, mit einer Gesamt-länge von 3 Stunden und 23 Minuten.

WAS WIRD DARAUS?

Aus dem Material wird ein Korsakow-film*, der ab Juli 2012 im Netz zu sehen sein wird. Im Oktober 2012 wird es in Athen die Premiere einer Live-Veranstaltung geben, bei der Experten und Publikum eine Auswahl der Clips diskutieren.

WAS KANN ICH TUN?

Wir brauchen Ihre Hilfe bei der Auswahl der Clips! Bestimmen Sie mit, welche Clips es in den Film* schaffen, welche Clips bei den Live-Shows gezeigt werden. Welche Stimmen sind Ihrer Meinung nach besonders wichtig? Welche Aussagen beeindrucken, welche Blickwinkel vermissen sie in den normalen Medien? Stimmen Sie ab, hinterlassen Sie Ihren Kommentar – Ihre Wahl beeinflusst die weitere Diskussion!

WIE FUNKTIONIERT ES?

  1. Melden Sie sich an.
  2. Sie bekommen dann Zugang zu den Video-Clips, die Sie bewerten und kommentieren.

WAS BEKOMME ICH DAFÜR?

  1. Gewinnen Sie eine Reise nach Athen oder Berlin! 
Unter allen Korsakow-Reviewern (die mehr als 15 Bewertungen abgeben) wird entweder eine Reise zur Premiere am Goethe-Institut in Athen verlost, bzw eine Reise nach Berlin, falls der Gewinner aus Griechenland kommt. Wir übernehmen Flug und Hotelkosten für zwei Tage.
  2. Wenn Sie mehr als 15 Clips bewerten, kommt Ihr Name auf die Credit-Liste im Film.

*Korsakow-film

Ein Korsakow-film läuft im Internet, er setzt sich bei jedem Ansehen neu zusammen. Mehr über Korsakow.

Kommentare sind geschlossen.


.

Eine Koproduktion des Goethe-Instituts Athen mit dem Korsakow-Institut.