DG & DG Das Geld und die Griechen – Τo Χρημα και οι Ελληνες

Bienen


“Ich verkaufe Bienen.” “Bienen? … Honig?”, frage ich. “Nein, nicht Honig, Bienen.” Der Mann ist ungefähr 35 und spricht akzentfrei deutsch. Er ist in Deutschland geboren und mit sieben Jahren nach Griechenland gekommen. “Ich verstehe alles, aber wenn ich auf deutsch sprechen will, fallen mir die Worte nicht ein.”

Der Mann verkauft Bohnen. Wir sind in der Region um den See Prespes, die Gegend ist berühmt ist für ihre Bohnen. Der Mann pflanzt Bohnen und er verkauft sie in ganz Griechenland. Aber die Geschäfte laufen schlecht. “Die Leute haben kein Geld mehr, sie sparen.” Der Mann der keine Bienen verkauft, sondern Bohnen will wieder nach Deutschland gehen. “Ende des Jahres gehe ich nach Wuppertal, um zu arbeiten”, sein Bruder und sein Vater kümmern sich dann um die Bohnen.

“Wie ist die Liebe in Deutschland?” will er wissen. “Die Liebe?” frage ich. Das Leben meint er.

Kommentare sind geschlossen.


.

Eine Koproduktion des Goethe-Instituts Athen mit dem Korsakow-Institut.