DG & DG Das Geld und die Griechen – Τo Χρημα και οι Ελληνες

1st Public Preview

28. Februar, 20 Uhr im Korsakow-Institut: Interessierte sind eingeladen, an Florian Thalhofers jüngstem Korsakow-Projekt mitzuarbeiten, mitzudenken und mitzugestalten.

Zusammen mit dem Filmemacher sichten die Gäste über sehr kurzweilige drei Stunden hinweg bei Wein und Bier und Chips Teile der Rohmaterials – mitten im Entstehungsprozess des Projekts.

Vierzehn Leute sind anwesend, Deutsche und Griechen, mit sehr unterschiedlichen Hintergründen. Die roh vorgeschnittenen Interview-Sequenzen werden nacheinander projiziert, die individuellen Bewertungen und Kommentare werden von den Gästen nach jedem Clip in Listen eingetragen. Nach und nach tauchen die Gäste in die Debatte ein, beurteilen das Gesagte nach inhaltlichen oder persönlichen Kriterien – aus dem Bauch heraus.

Jedem gefällt etwas anderes und aus einem anderen Grund, zeitweise wird heftig debattiert. Und auch das ist erwünscht:  Es ist ein Experiment. Thalhofer öffnet sein unfertiges Material einem interessierten Publikum, fragt nach Meinungen, Wahrnehmungen, freut sich über die “combined brain-power”, die anregende Diskussion und rauchende Köpfe.

Unbearbeiteter Ton, ungeschliffene Schnitte und ungewollte Kameraschwenks – selten wagt sich ein Filmemacher in diesem frühen Stadium seines Projekts an die Öffentlichkeit und bitten um Feedback.

Am Tag nach der gelungenen ersten Veranstaltung, werden die Ergebnisse ausgewertet. Thalhofer analysiert die unterschiedlichen Bewertungen und Kommentare, die seine Gäste notiert haben. Wir alle sind euphorisiert vom Enthusiasmus der Teilnehmer und deren Hilfe zur Entstehung dieses Korsakow-Projekts  – und denken schon darüber nach, wann er die nächste Rough-Cut-Preview stattfinden wird.

Kommentare sind geschlossen.


.

Eine Koproduktion des Goethe-Instituts Athen mit dem Korsakow-Institut.