DG & DG Das Geld und die Griechen – Τo Χρημα και οι Ελληνες

Der Bettler

Wir halten an einer Autobahnraststätte. Ein Mann klopft an die Seitenscheibe. “Einen Euro, haben Sie einen Euro?” Ich verstehe nicht, will er wechseln? Der Mann sieht nicht aus, wie jemand der bettelt. Er ist 55 Jahre alt, untersetzt, einfach aber ordentlich angezogen. Der Mann hat tiefe Falten im Gesicht, leuchtende, blaue Augen. Er wohnt hier in einem der Dörfer. Er hat im Strassenbau gearbeitet, dann hat er seinen Job verloren. Drei Monate hat er Arbeitslosengeld bekommen. Dann wurde es ihm gestrichen. Einen Euro. Zwei Euro. Einen Euro. Bitte! Der Mann spricht schnell und ohne Luft zu holen. Es wirkt, als würde er eine Rolle spielen, die er nicht kann. Er geht zu jedem Auto, klopft an jede Scheibe. Er rennt regelrecht hin und her. Der Mann scheint gerade dabei, verrückt zu werden.

Kommentare sind geschlossen.


.

Eine Koproduktion des Goethe-Instituts Athen mit dem Korsakow-Institut.